Rezept für selbstgebackene Hundekuchen

entnommen aus dem Jahrbuch 1993 des BHC

Zutaten:
  • 4 Becher Weizen- oder Roggenmehl
  • 1 Becher Haferflocken
  • 1 Becher Maismehl oder Weizenkeime
  • 1/2 Liter Milch
  • 1 gute Prise Knoblauchpulver
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Becher Brühe (Brühwürfel)

Alle Zutaten zu einem sehr steifen Teig mischen, durchkneten, nicht zu dünn ausrollen und in kleine Streifen schneiden. Der Teig braucht nicht aufzugehen. Er kann sofort in den Herd. 45 bis 60 Minuten bei mittlerer Hitze auf der mittleren Schiene backen bis die Kuchen goldbraun und hart sind. Danach im abgeschalteten Herd mehrere Stunden nachtrocknen lassen. So werden sie sehr hart.

Merke: Für den traditionsbewußten Basset-Hound sollten Sie während der Adventszeit den Teig etwas dünner ausrollen und weihnachtliche Motive (Sterne,Engel etc) ausstechen.

   

Home